eBusiness Berater – wie Marc Thiel Ihnen helfen kann!

eBusiness Berater - Marc Thiel

eBusiness Berater – wie Marc Thiel Ihnen helfen kann!

Als eBusiness Berater kann ich Sie bei elektronisch gesteuerten Geschäftsprozessen beraten und Sie aktiv unterstützen. Dadurch können viele Prozesse automatisiert über das Internet ablaufen. Doch nicht nur das Web, sondern auch andere digitale Informationstechniken sind bei der Prozessoptimierung von Ihrem eBusiness nützlich.

Bevor ich Ihnen mehr über mein Vorgehen erzähle, möchte ich aber verdeutlichen, was ich unter eBusiness verstehe. Denn der Begriff wird in Wissenschaft und Praxis oft unterschiedlich definiert – von der Produktentwicklung sowie -herstellung und Finanzierung bis hin zu Werbemaßnahmen. Unter eBusiness fällt dementsprechend auch E-Commerce und E-Procurement.

Was ist eBusiness?

eBusiness ist die Abkürzung für Electronic Business. Und damit sind die wirtschaftlichen Möglichkeiten gemeint, die mit den globalen digitalen Netzen einhergehen. Es wird deshalb auch gerne von Net Economy gesprochen. Mit diesem Business-Ansatz hat die Firma oder der Anwender enorme Vorteile bei Vorbereitungs-, Verhandlungs- und Durchführungsphasen von Geschäftsprozessen.

Auch die drei Bausteine Information, Kommunikation und Transaktion werden so zwischen den wirtschaftlichen Partnern einfacher abgewickelt. Letztlich steht ein Ziel im Fokus: die Schaffung eines elektronischen Mehrwerts.

Aber nicht nur das E-Commerce und E-Procurement sind ein Teil des eBusiness. Es gibt darüber hinaus noch zwei weitere Aspekte, die inzwischen auch unter den Begriff fallen. Das wäre einmal die E-Community Plattform und die E-Company.

Die E-Community ist vergleichbar mit einem sozialen Netzwerk wie Facebook, XING oder LinkedIn und gilt als elektronisches Kontaktnetzwerk. Unter E-Company versteht man eine elektronische Unternehmenskooperation, bei der innovative Informations- und Kommunikationstechnologien zur Verknüpfung zum Einsatz kommen.

 

Diese folgenden Säulen und Kernbereiche im eBusiness gibt es:

  • E-Procurement
  • E-Commerce
  • E-Marketplace
  • E-Community
  • E-Company

Was sind die Ziele beim eBusiness?

Abläufe und Prozesse sollen im Handel überwiegend automatisiert ablaufen. Zum Teil sind diese Umsetzungen bereits Alltag geworden und die meisten Menschen kennen solche automatisierten Abläufe. Beispielsweise ist es ganz normal, dass ein Kunde eine automatisierte Versandbenachrichtigung erhält, nachdem ein bestelltes Produkt abgeschickt wurde. Sowas kann über ERP (Enterprise Relationship) oder CRM (Customer Relationship Management) ablaufen. Ebenso ist auch der maschinengesteuerte Wareneinkauf möglich. Es gibt darüber hinaus noch viele weitere Ziele, die durch diese Geschäftsform erreicht werden sollen. Zu den aktuell besonders zukunftsträchtigen Themen, die für viele Firmen interessant sind, gehört Big Data und Business Intelligence. Diese Aspekte sollen sowohl Einkaufs- als auch Verkaufsprozesse optimieren.
eBusiness Berater

Mein Beraterprofil

Laden Sie sich mein aktuelles Profil als PDF runter.

Praxisbeispiel 1: Online-Banking

Beim Online-Banking erfolgt die Transaktion elektronisch, ohne dass eine physische Interaktion zwischen dem Sender und Empfänger stattfindet oder notwendig ist. Grundlegend ist also beim eBusiness auch die Perspektive entscheidend. Geht es um den B2B-, B2C-, B2A- oder B2E-Bereich?
eBusiness Berater

Praxisbeispiel 2: E-Business Consulting für Amazon Händler

Eine solche Unternehmensberatung aus Hamburg ist nicht nur für Offline-Unternehmen interessant, die gerade erst mit der Digitalisierung begonnen haben, sondern auch für KMUs, die sich bereits online etabliert haben und Geschäftsprozesse optimieren möchten. Ein gutes und häufiges Beispiel ist der Amazon Händler, der seine Kunden mit Ware versorgt.

Ein Händler ist kein Hersteller und kauft seine Ware folglich bei einem anderen Hersteller ein, um diese schließlich seinen Kunden anzubieten. Hierfür nutzen beide Online-Kommunikationswege, darunter Plattformen wie beispielsweise Alibaba oder Aliexpress. Allerdings muss hier die Bestellung sowie die Kommunikation manuell vorgenommen werden, was viel Zeit und Ressourcen kostet.

Stattdessen lässt sich eine ERP-Software erstellen, die ein Bestellportal widerspiegelt und beide Parteien miteinander verbindet. So kann diese Software eigenständig eine Nachbestellung tätigen, sofern ein gewisser Lagerbestand erreicht wurde.

Doch nicht nur hier herrscht eine klassische Online-Beziehung, sondern ebenso zwischen Amazon und dem Händler. Um genau zu sein, handelt es sich um eine B2B-Beziehung. Schließlich ist Amazon nur ein weiteres Unternehmen und eben kein Endverbraucher.

Die Beziehung entsteht genau dann, wenn ein Kunde ein Produkt oder eine Ware in den Warenkorb legt und die Bestellung dann tätigt. Als digitale Informationstechnologie fungiert der Online-Marktplatz von Amazon. Und hier sind wir nun im klassischen E-Commerce angekommen.

Sie sehen, die Komplexität des Themas macht eine professionelle Beratung für Manager oft notwendig, um Fehler und spätere Kosten zu vermeiden. Ebenso ist eine gleichzeitige Verbesserung Ihrer derzeitigen Systeme möglich. Manager und Führungspositionen sollten sich rechtzeitig mit diesem Thema auseinandersetzen und dazu Informationen sammeln. Denn wenn der Anschluss einmal verpasst wird, hilft nur noch in den wenigsten Fällen ein Berater.

Welche Vorteile haben kleine und mittlere Unternehmen dadurch?

Eine Firma, die auf diese neue Geschäftsmöglichkeit setzt, hat drei entscheidende Wettbewerbsvorteile:

1

Geografie

Keine räumliche Trennung

2

Abläufe

Optimierung von
Geschäftsprozessen

3

Einschränkungen

Keine zeitlichen
Beschränkungen

Da standortübergreifend auf unterschiedliche Geschäftsbereiche zugegriffen werden kann, verschwindet die Signifikanz von räumlicher Distanz zunehmend. Firmenpartner können Software zusammen nutzen (Groupware) und dadurch effektiver miteinander kooperieren, ohne dass ein realer physischer Kontakt entstehen muss.

Firmen können dadurch außerdem neue Arbeitsplätze schaffen. Schließlich muss der Angestellte nicht zwangsläufig im Firmengebäude sitzen, sondern kann auch vom Home-Office aus arbeiten. Arbeitsgruppen und -teams werden so ausgelagert und müssen nicht mehr beruflich umziehen.

Auch die Optimierung ist sehr interessant. Denn so kann deutlich schneller zusammengearbeitet werden. Firmenkunden, die Bestellungen tätigen, können simpel in die Bestell- und Liefersysteme integriert werden. Doch das ist nur ein Beispiel aus einem sehr kleinen Segment. Schließlich werden auch die folgenden Geschäftsprozesse tangiert:

  • Geschäftsanbahnung und -abwicklung
  • Ein- und Verkauf
  • Werbung und Marketing

Auch die zeitliche Beschränkung von Geschäften wird durch Online Shops simpel aufgehoben. Diese sind nicht nur in Deutschland 365 Tage im Jahr geöffnet, sondern weltweit. International kann der Kunde jederzeit aktiv werden und in einem Shop-CMS seine Bestellung einfach tätigen.

Marketing ist dafür ein neuer und spannender Kanal geworden. Digital-Marketing besteht nun aus vielen unterschiedlichen Marketing-Strategien. Und SEO macht eine Website für potenzielle Kunden national auffindbar. Durch die korrekte Erstellung eines Google MyBusiness Profils kann man sich lokal – wie beispielsweise in Hamburg, Köln oder Berlin – gut sichtbar machen. Ebenso lässt sich eine Internetseite so gestalten, dass sie mehr Conversion erzielt.

E-Business Beratung durch Consultant: Was sind die wichtigsten Aufgaben beim eBusiness?

Die wichtigste Aufgabe ist, dass eine elektronische Wertschöpfungskette geschaffen wird. Denn es geht beim eBusiness um die Generierung eines elektronischen Mehrwerts. Und dieser Mehrwert kann in unterschiedlichen Formen angestrebt werden:

Kommunikationswert: Hier soll eine Verbesserung der Kommunikation zwischen den Nachfragern erreicht werden. Dies kann durch eine automatisierte Mail geschehen.

Selektionswert: Auf der Suche nach gewissen Daten stellt das Prinzip alle Infos zur Verfügung.

Transaktionswert: Effizienzsteigerung durch ein Online-Angebot.

Abstimmungswert: Leistungen sowie Dienstleistungen können so besser verknüpft werden.

Matchingwert: Anbieter und Kunde sollen besser und einfacher zusammengeführt werden.

Mindestens eine Form von Mehrwert sollte angestrebt werden. Allerdings ist es sehr lohnenswert, auch mehrere Wertaktivitäten in den Blick zu nehmen.

Das Wichtigste in Kürze

Halten Sie sich auf dem Laufenden.

Leistungen und Schritte

Zusammen gestalten wir 2019 eine professionelle eBusiness-Strategie. Wichtig ist mir hier, dass wir mittel- und langfristige Erfolge erzielen. Hierbei ist es gleichgültig, wie Sie Ihre Produkte vertreiben möchten. Es muss nicht zwangsläufig Amazon sein, andere Vertriebswege sind ebenso denkbar. Abhängig von Ihrer Größe werde ich Ihnen als Consultant auch die entsprechenden Shop-Lösungen vorstellen. Sprechen Sie mich diesbezüglich einfach an oder laden Sie mein Beraterprofil herunter. Ich stelle sicher, dass Sie eine individuelle Konzeption erhalten. Das ist grundlegend für eine erfolgreiche Zukunft in der Welt des eBusiness. Neben Sie gerne per Mail Kontakt mit mir auf.