Unternehmen brauchen keine App!

Unternehmen brauchen keine App

Wenn es bei dir im Unternehmen auch gerade darum geht eine App zu launchen, dann möchte ich dir in diesem Beitrag gerne erzählen warum Apps leider schon tot sind. Ich bin Marc Thiel, ich bin eCommerce Berater und Projektmanager für digitale Projekte.

Ich kenne es besonders aus der Praxis, dass gerade ganz viele auf die Idee kommen eine App zu machen. Man kann es ja auch toll zeigen, es hat tolle Funktionalitäten, aber die Frage ist eher: ist es die Zeit und das Geld wert? Und da ist die Antwort: Leider nicht. Ich sage dir auch gerne warum.


Fangen wir mal mit den Zahlen an, denn das macht das ganze Problem deutlich. Pro Tag werden 4.000 neue Apps sowohl in den Google Playstore, als auch in den Appstore hochgeladen. Pro Monat sind dies folglich 120.000 Apps, wahrscheinlich sogar etwas mehr, weil manche vielleicht nur bei Apple oder Android verfügbar sind. Das heißt wenn ich als Hersteller meine eine App von diesen 120.000 im Monat hochlade, ist die Wahrscheinlichkeit gefunden und runtergeladen zu werden sehr gering. Jetzt gehen wir mal davon aus, dass du deine Kunden informierst. Da ist immer noch die Frage, ob er sich sie auch runterlädt. Und genau hier liegt das Kernproblem.

Die Statistiken sagen, dass 2 von 3 Leuten sich pro Monat 0 neue Apps runter laden. Sagen wir einfach mal, dass der Kunde jetzt quasi der Dritte in der Reihe ist und sich neue Apps runterlädt. Dass er sie regelmäßig nutzt ist genauso gering, da wir nur 9 bis 12 Apps regelmäßig nutzen und mehr nicht. Und wir kennen sie alle: WhatsApp, Facebook, Spotify, Google Maps, Instagram… da bleibt leider nicht viel mehr übrig. Du siehst, die Wahrscheinlichkeiten sind gegen dich, sodass es in Zahlen keinen Sinn macht sich die Mühe zu machen. Was ist denn die Alternative?

Die Alternative sind progressive WebApps. Sie sind so gestrickt, dass es keine Apps sind, die runtergeladen werden müssen, sondern über die Website laufen. Wenn der Kunde mit seinem Smartphone auf die Website geht, dann wird nicht die eigentliche Homepage aufgerufen, sondern eine alternative App-Variante davon. Der Server erkennt, dass jemand vom Handy aus zugreifen will und schickt ihn direkt an die WebApp, wo er alle Funktionen einer App hat. Und dafür musste er sich nicht mal was runterladen.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, kannst du ihn gerne an jemanden in deinem Unternehmen weiterleiten, der das vielleicht lesen sollte. Bis zum nächsten Mal.

Das Wichtigste in Kürze

Bleiben Sie auf dem Laufenden.